DVA beteilgt sich beim Umwelttag Wieslauter

Gemeinsam mit anderen Kanuvereinen und Anglern zentnerweise Müll gesammelt

Am Samstag, den 9.3. war es wieder soweit: Der Wieslauterputz stand an. Zum x-ten Mal hat sich daran auch der DVA beteiligt und im insgesamt 25-personen starken Kanuten-Team des Pfälzischen-Kanu-Verbandes mit 10 Helfer*innen das stärkste Kontingent gestellt.
In mehreren Gruppen haben wir "unsere" Abschnitte von Hinterweidenthal bis Dahn von Müll befreit und mit Verstärkung vom Wasgau-Kanuclub auch noch das Teilstück bis zur Reichenbach bearbeitet.

Derweil waren weitere fleißige Helfer*innen im weiteren Verlauf der Wieslauter aktiv.

Wir alle wurden wieder von den ausrichtenden Anglern unterstützt, die uns mit Müllsäcken versorgten und dann natürlich die Müllmengen an den Ausstiegen entgegen nahmen und zur Entsorgung brachten. Aber noch wichtiger: Alle Helfer*innen wieder beim gemeinsamen Essen in Bundenthal vorzüglich versorgten.

Was besonderer Erwähnung bedarf ist die Tatsache, dass es nach dem Essen ein Gespräch zwischen Anglern und Kanuten gab, in dem sich der Verantwortlich der Angler nicht nur ausdrücklich für unsere Hilfe bedankte, sondern uns auch die Unterstützung der Angler in unserem Bemühen, um eine Hindernisarme Befahrbarkeit der Wieslauter, zusagte.
Hier sollen in den kommenden Tagen Gespräche mit den Behörden geführt werden.

Und weil es in Zeiten, da uns die Behörden das Paddlerleben nicht gerade leicht machen, besonders wichtig ist, dass wir uns als Naturnutzer mit Bewusstsein für Naturschutz zeigen, haben wir die Aktion nach dem Motto "Tue Gutes und sprich darüber" auch publiziert und auf der Seite gewaesserretter.de veröffentlicht und uns Unterstützung vom clean-river-project geholt.

Es ist erfreulich, dass wir auf unseren Abschnitten feststellen konnten, dass die Müllmengen der letzten Jahre bei weitem nicht erreicht wurden.
Und dennoch: Jede einzelne Plastikflasche ist eine zu viel. Deshalb machen wir auch im kommenden Jahr wieder mit.

Dank an alle fürs Helfen!