Streifen Schule

Seitenübersicht

 

Beispiel 3:

Kajakprojekt Wildwasser

 

Wenn man sich vornimmt mit Anfänger/innen aufs Wildwasser zu gehen, dann hat das schon den Charakter eines Wagnisses und war in der Gruppengröße nur durch die Betreuung von zwei Übungsleitern des DVA und einer geübten Lehrerin durchführbar. Dennoch - oder gerade deshalb - war es sicherlich ein unvergessliches Erlebnis für alle Schüler/innen, denn spätestens am letzten Tag hatten es alle geschafft einmal kenterfrei die künstliche Wildwasserstrecke bei Sault-Brénaz zu bewältigen - und dabei handelt es sich um mässig schweres Wildwasser mit zwei Stellen schweres Wildwasser (WW II/III).
Dazu war natürlich einiges an Vorübungen nötig, die wir im Auslauf des Kanals und dann in den unteren, leichteren Teilstücken durchführen konnten. Zum Angstabbau konnten wir alle motivieren sich einfach mal eine oder mehrere Stromschnelle hinunter treiben zu lassen. Später bauten wir diese Übungen zum Training im Retten und Bergen mit dem Wurfsdack aus - ein Spaß für alle.
Dass man nach so viel Schwimmen froh um einen Trockenraum und ein Dach über dem Kopf ist, war im Vorfeld kalr, weshalb wir uns in der Gîte (Gruppenunterkunft) direkt bei der Anlage einmiteteten.
In späteren Jahren waren wir dann auch noch mit Kursfahrten dort und hatten immer unseren Spaß.

Hier die wesentlichen Informationen:

  • Gruppe: 9/10. Klasse der Rheingrafen Realschule (plus) Wörrstadt
  • Gruppengröße: 15 Schüler/innen, 1 Lehrkraft (mit Kajakkenntnissen)
  • Unterkunft: Gîte beim WW-Kanal - Espace Eau Vive Isle de la Serre
  • Angebot des DVA: Organisation, An- und Abreise in Kleinbussen, material sowie Betreuung durch 2 Übunsgleiter
  • Ablauf der Projekttage:
    • Montag: Anfahrt nach Sault-Brénaz, Einrichten, Besichtigung der Strecke, Kennenlern-Abend
    • Dienstag: Kanueinführung, Kenterübungen, Befahren leichte Teilstücke
    • Mittwoch: Schwimmübungen im WW, Befahrung schwerer Teile des WW-Kanals
    • Donnerstag: Befahrung des gesamten WW-Kanals, Abschlussabend
    • Freitag: Packen, Aufräumen und Rückreise
  • Alternative Programmpunkte: Kletter- oder Abseilaktionen, Radtouren, MTB-Park, Besichtigung Tropfsteinhöhle, Stadtbummel in Lyon
  • Kosten: ca. 250 € pro Schüler/in
  • Zusatzkosten: Unterkunft und Verpflegung

 

Bilder:

projekt sb 01 200projekt sb 02 200projekt sb 03 200projekt sb 04 200